Karneval in der Halle 45, Mainz: Der German Throwdown 2017

Nachdem für die meisten Athleten von CrossFit Schmelztiegel die Saison vorüber war, hieß es für Flixi noch einmal Vollgas – und zwar in Mainz auf dem German Throwdown. Der Wettkampf am 11ten und 12ten November stellte für den jungen Sportler die erste goße Herausforderung in der Einzelwertung der offenen Altersklasse der Männer dar. Als einer der größten deutschen CrossFit Wettkämpfe und inoffizielle deutsche Meisterschaft lockte der German Throwdown zahlreiche Athleten und auch Zuschauer in die Halle 45. Schon in der Qualifikationsphase war das hohe Niveau des diesjährigen Feldes deutlich auszumachen – Felix konnte sich als 26ter für das Finale qualifizieren. Auf dem Programm für den ersten Tag standen 3 Workouts – das vierte „1RM Snatch“ musste zu Flixis Vorteil auf Grund von organisatorischen Problemen abgesagt werden. Schon im Voraus waren die Online Tickets ausverkauft und auch die letzten Tagestickets vor Ort waren im Nu weg. Grund dafür waren unter anderem die zahlreichen Tiegler, die Flixi lauthals anfeuerten und unterstützten, wo sie nur konnten – eine bessere Crew hätte man sich nicht wünschen können!

WOD 1

Gegen halb 10 erfolgte der Startschuss für Flixis erstes Workout: 30 – 20 – 10 Wiederholungen Chest-to-bar Pullups, Dumbbell Snatches (30kg) und Overhead Squats (50kg). Zwischen jeder Runde musste eine Bahn Walking Lunges mit der Kurzhantel absolviert werden; auf dem Papier kein schlechtes Workout für den Finalisten. Das entpuppte sich jedoch als Falle…. Unter den vielen Augen und der Aufregung seines ersten großen Wettkampfes als Einzelstarter, ging Flixi das Workout viel zu schnell an, brach in der zweiten Hälfte ein und konnte das Workout leider nicht unter der Time Cap beenden. Mit einem 29ten Platz mit Sicherheit kein guter Start, aber dafür ein guter Weckruf.

WOD 2

Weiter ging es 2 Stunden später mit dem von den meisten Athleten gefürchtetestem Workout: 4000m Row + 2000m Ski auf den Concept2 Geräten. Flixi, der mit dem Rudergerät sehr vertraut ist, wusste genau, wie er die Ruderstrecke zu bewältigen hatte. Das Ski Erg ist allerdings mehr oder weniger Neuland. Nichtsdestotrotz schlug er sich ganz passabel, erreichte jedoch unerwarteterweise nur den 19ten Platz in dem Workout – das vorherige Workout hatte einige Körner gekostet. Zu Gunsten von Flixis Overall Platzierung mussten einige der Favoriten des Wochenendes feststellen, dass an der Ausdauer noch gearbeitet werden muss. Es herrschte völliges Durcheinander auf dem Leaderboard. Dieses sollte sich aber mit dem dritten und letzten Workout des Tages am späten Nachmittag wieder richten.

Flixi bei seiner Paradedisziplin!

WOD 3

Auf der Agenda standen 10 Runden à 2 Ropeclimbs, 6 stricten Handstand Pushups und 4 Deadlifts mit 160kg – Time Cap 16min. Ein Workout, nach dem man am nächsten Morgen nicht aufstehen möchte… 160kg stellten für die Wenigsten eine Leichtigkeit dar. So hatte auch der junge Athlet aus dem Schmelztiegel bedenken, was die Bewältigung der 4 Wiederholungen Kreuzheben angeht. Nach dem Startschuss waren aber alle Gedanken wie weggeblasen und durch die unglaubliche Stimmung und Anfeuerung der Tiegelcrew fühlten sich die 160kg so viel leichter an. Ab der 6ten Runde mussten zwar die Zähne zusammengebissen werden, dennoch gelang Flixi mit dem 15ten Platz seine beste Platzierung am ersten Wettkampftag. Somit beendete er Tag 1 mit der Overall Platzierung 23; deutlich unter dem, was angestrebt war. Im Anschluss hieß es schnell im Hotel alles essen, was man in die Finger bekommt und danach todmüde ins Bett fallen – am nächsten Morgen um 7:30 Uhr stand schon das Briefing für den Sonntag an. Nun galt es in den nächsten 3 Workouts insgesamt in die Top 20 zu kommen, um den Cut für die letzten zwei zu überstehen.

WOD 4

Los ging es mit 2min Handstandwalk für maximale Strecke direkt in 25 – 20 – 15 -10 Toes-to-bar und die jeweils doppelte Anzahl an Double Unders. Alles Bewegungen, mit denen Flixi keine Probleme hat und so konnte er einen 7ten im Handstandwalk und einen 13ten Platz im Ttb und DU erreichen. Der Sprung in die Top 20 war damit schon einmal geschafft. Jetzt hieß es diesen nicht wieder zu verlieren. Das sah prinzipiell gar nicht gut aus…

Handstandwalk im ersten Workout am Samstag Morgen!

WOD 5

Von dem Cut trennten ihn noch 2 Runden von 20cal Assault Bike, 15 Burpee Box Jump Overs und 10 Shoulder to Overhead mit 100kg – erneut ein ziemlich schweres Gewicht! Vor allem innerhalb der Time Cap von 6min! Flixi ging das Workout ruhig an, um sicherzustellen, dass er die 10 Wiederholungen, schafft ohne die Stange absetzen zu müssen. Als einer der letzten des Laufes verließ er das Airbike in der ersten Runde, ging allerdings als zweiter schon an die Stange – und bewältigte die Aufgabe dank sauberer Ausführung. Die selbe Taktik verhalf Flixi zu einem unerwarteten 10ten Platz. Als overall 13ter hat der Athlet aus dem Tiegel sich dann tatsächlich noch – nach einem schlechten Start am Samstag Morgen – für die zwei finalen Workouts qualifizieren. Somit ging es mit einem Publikums-Highlight weiter:

WOD 6

Die Clean and Jerk Ladder! Jede Minute wird zum höheren Gewicht rotiert. Gesteigert wurde wie folgt: 100 – 110 -120 – 125 – 130 – 135 – 140 – 145 – 150kg. Flixis Bestwert von 130kg ließ einen schnellen Ausstieg vermuten und so kam es auch. Die 125kg kamen schon sehr schwer aus der tiefen Hocke, nichtsdestotrotz geling der Ausstoß. Beim nächsten Gewicht war dann Feierabend und Flixi konnte den weiteren Wettkampfverlauf aus erster Zuschauerreihe mitverfolgen. 3 Athleten konnten die 150kg erfolgreich ausstoßen. So musste Flixi sich mit dem 18ten Platz unter den verbliebenen 20 Athleten geschlagen geben.

WOD 7

Nach einer kurzen Pause ging es dann ein letztes Mal unter tosendem Applaus hinaus auf den Floor. 3 Runden à 30 Wall Balls, 10 Bar Muscle Ups und 5 D-Ball over Shoulder (70kg) sollten den Finalisten den Rest geben. Ein allerletztes Mal hieß es mit schmerzenden Muskeln im ganzen Körper sich vernünftig aufzuwärmen und die letzten Körner mobilisieren. Flixi konnte erneut beweisen, dass er mittlerweile zu den „großen Jungs“ in Deutschland zählt und beendete das Wochenende mit einem unglaublichen 14ten Platz overall in der Elite Männer Kategorie.

Der größte Dank geht an die beste Fangruppe der Welt aus dem Schmelztiegel – ohne euch wäre diese Leistung sicher nicht möglich gewesen! Des weiteren natürlich an die Trainer Aleks, Chris und Adam, die Flixi Tag ein Tag aus aushalten müssen und sogar noch unterstützen, wo sie nur können. Als Physio hat Djordje maßgeblich dazu beigetragen, dass der junge Sportler sich schnell von den Workouts erholen konnte – danke! Auch die Sponsoren foodspring und Kau-Kuh dürfen nicht fehlen bei der Danksagung – wohlgenährt performt man besser! Außerdem gilt der Dank auch Northern Spirit, die Flixi mit dem wohl heißesten Outfit der Veranstaltung bekleideten.

Die beste Crew der Welt! Danke!

By |2017-12-06T16:54:15+00:00Dezember 6th, 2017|Fitness|0 Comments

Leave A Comment