Swiss Alpine Battle 2017 – Alpeneroberung

Drei Jahre Swiss Alpine Battle – drei Teilnahmen für Maurice an einem der schönsten und größten Teamwettkämpfe Europas im unglaublichen Villars sur Ollon!

Der dreitägige Wettkampf im Herzen der Alpen auf 1500m Höhe stellt jedes Jahr ein Highlight der Wettkampfsaison dar! Nicht nur der Wahnsinnsausblick lockt etliche Athleten und Zuschauer an… Auch die eingeladenen Games – Athleten gab es zu bewundern!

Nachdem sich Maurice im ersten Jahr mit Britta qualifizieren konnte, gelang ihm im darauf folgenden Jahr die Quali mit Adam. Teilnahmeberechtigt sind jeweils Duos (Mann/Mann oder Mann/Frau), die über 3 verschiedene Workouts im Frühjahr gemeinsam versuchen, sich einen der begehrten 40 Startplätze zu sichern.

Dieses Jahr gebührte Flixi schließlich die Ehre sich mit Maurice den Teams aus ganz Europa zu messen.

 

Am Freitag, den 17.09, war es dann endlich so weit: Um 6:30 Uhr morgens ging die Fahrt gen Süden mit Chris und Aleks los. Im Gegensatz zu den ersten beiden Jahren fiing der Wettkampf nämlich schon am Freitag Abend an.

Nach einer reibungslosen Fahrt kamen wir schließlich gegen Mittag am Lac Leman an und ab da an ging es dann nur noch bergauf! Bei Sonnenschein konnten wir die Welt quasi von oben betrachten.

 

Ab 14 Uhr fand das Check-In statt, im Anschluss direkt das Briefing für die Workouts.

Gestartet wurde der Wettkampf um 18 Uhr in der neuen Schwimmhalle des Skiortes:

220kcal Ski Erg und 500m Schwimmen auf Zeit. Während der eine am Ski Erg arbeitet, schwimmt der andere. Das ganze sah auf Papier einfacher aus, als es letztendlich war; schnell ermüdeten die Schultern und der Rücken von der fiesen Kombi! Nichtsdestotrotz konnten sich Maurice und Flixi den 17ten Platz sichern.

Da weder Athleten noch Coaches in der Halle zugelassen waren, begrüßten Aleks und Chris in unserem Ferienhaus die zahlreichen Mitfahrer aus der Box, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten. An dieser Stelle schon einmal riesengroßen Dank an alle, die die Athleten angefeuert haben – wir sind euch unglaublich dankbar und können unser Glück kaum fassen, eine so tolle Unterstützung hinter uns zu wissen!

 

An dem ersten Abend hieß es dann für Maurice und Flixi schnell ins Bett – um 7:30 Uhr am Samstag fand das Briefing für den anschließenden 5,3km Berglauf auf fast 2000m Höhe statt. Die Athleten wurden allesamt mit dem Zug den Berg zu einer Skihütte hochgefahren, auf der es im Anschluss an den Lauf Tee und Brötchen bei grandioser Aussicht gab.

Auch der Lauf hatte es in sich: Ging es die ersten 2km noch relativ eben um einen Bergsee, so kam im Anschluss eine lange Steigung, an der die beiden Tiegler leider ihre bis dahin gute Platzierung ein wenig einbußen mussten. Beenden konnte das Duo den Lauf in einem zufriedenstellenden 20ten Platz.

1a Wetter und Topstimmung! Allerdings nicht bei allen!

1a Wetter und Topstimmung! Allerdings nicht bei allen!

Nach einer kleinen Stärkung auf der Hütte ging es dann endlich für Event 3 ins Centre du Sports.

Um 12 Uhr startete die All-in-One-Ladder: 7min um 10 Snatches mit 70kg, 8 mit 80kg, 6 mit 90kg und 4 mit 100kg zu absolvieren. Im Anschluss hatten die Athleten noch weitere 2min um einen 1RM C&J herauszufinden – gestartet wurde hintereinander. Ein sehr zuschauerfreundliches Event, jedoch recht schwer für den hiesigen Athleten der ersten beiden Läufe. Flixi fing an und hatte noch 3 Versuche bei den 100kg bis die 7min vorbei waren. Dabei konnte er einmal die 100kg sichern und 125kg erfolgreich ausstoßen. Maurice, den der Lauf gut mitgenommen hatte, konnte in den allerletzten Sekunden die 100kg über den Kopf bringen. Allerdings fiel dann ein wenig Puste und Power, um im zweiten Versuch die 127kg umzusetzen. 120kg hatte er sich aber sichern können.

Faszinierend waren die Athleten der finalen Läufe. Einige konnten die gesamte Ladder TnG absolvieren und haben bis zu 157,5kg umsetzen können!

Flixi mit den 90kg!

Flixi mit den 90kg!

Nach einer weiteren kurzen Pause, in der wir uns schnell in unser Haus zurückzogen, um ein wenig Ruhe genießen zu können und ein, zwei Happen zu essen, ging es weiter mit Workout Nummer 4 “Synchro Skills”:

42 – 30 – 18 Single Arm DB Snatches synchronized @22,5kg

21 – 15 – 9 Single Arm DB Thrusters synchronized @22,5kg

Zwischen der 42/21er und der 30/15er Runde galt es für jeden Athleten 75 ununterbrochene Single Unders zu absolvieren; in der anschließenden Runde 50 ununterbrochene Double Unders und schließlich mussten beide Athleten zusammen 25 Triple Unders akkumulieren.

An sich ein entspanntes Workout wäre da nicht der Haken in dem Wörtchen “ununterbrochen”. Und so kam es, wie es kommen musste… Beim 74ten Single Under blieb Maurice unglücklicherweise hängen, das heißt direkt noch einmal von vorne beginnen – das raubt Zeit und Puste! Nichtsdestotrotz kämpften sich die beiden Tiegler durch das Workout und konnten bei den Triple Unders wieder Plätze gut machen.

Und nicht nur unsere Athleten hatten zu kämpfen! So gab beispielsweise das Team mit den Games Athleten Lukas Esslinger und Jennifer Smith auf, nachdem Lukas etliche Male bei den Double Unders hängen blieb.

 

Doch der Tag war noch nicht beendet. Das letzte Workout des Samstages hatte es noch einmal in sich – vor allem, wenn man das absolvierte mitberücksichtigt.

In “Quick’ N’ Nasty” wurden abwechselnd 4 Sandbag Cleans @68kg und 2 synchronized Bar Muscle Ups absolviert. Dabei durfte pro Runde nur einer der Athleten an den Cleans arbeiten und musste anschließend den Sandbag ein Feld weiter nach vorne tragen, sodass sich der Laufweg pro Runde verlängerte. Jeder Athlet musste 5 Runden beenden, insgesamt also 10 im Wechsel. Nach einem kleinen Patzer von Flixi, der fest davon überzeugt war, dass man mit den Cleans starten müsse, nahm das Team Schmelztiegel Fahrt auf! Irgendwann allerdings wurden die Beine lahm und die Luft knapp und für Maurice begann ein Teufelskreislauf: Während er immer stärker ermüdete, verschaffte er Flixi mehr Pause, was widerum seine Pausenzeit verkürzte. Völlig erschöpft konnten die Athleten den Samstag Abend beenden und sich im Ferienhaus mit Hilfe von Compex und FAT – Tool Versorgung durch die Coaches erholen.

Da hatten wir noch Spaß mit dem Sandsack!

Da hatten wir noch Spaß mit dem Sandsack!

Während Maurice und Flixi rechtzeitig in die Falle mussten, ging die Party bei der restlichen Truppe erst richtig los! Es wurde Mäxchen und Karten gespielt, das Compex wurde an jeglichen Muskelpartien ausprobiert und jeder durfte mal an der Intensität drehen. Mit anderen Worten – der Spaß kam nicht zu kurz!

 

Sonntag Morgen begann nun der letzte Wettkampftag mit dem Event “Flip it” bestehend aus einem Buy-In 60kcal Row, während der Partner den Sandbag vor dem Bauch hochhält, gefolgt von

40 – 30 – 20 Handstand Push Ups

20 – 15 – 10 synchronized Toes – to – Bar

widerum gefolgt von einem AMRAP Log Flip und 5 Air Squats. Maurice, der sich über Nacht gut erholt hatte, war wieder voll am Start und so hatte Flixi – noch ein wenig gebeutelt von einer Erkältung – am Sonntag zu kämpfen. Unglücklicherweise erhielten die beiden auch noch 4 No Reps bei den TtB, da Flixi die Stange nicht ganz berührt hatte… Ärgerlich! Nichtsdestotrotz gaben sie nicht auf und konnten das Workout noch im Mittelfeld beenden.

Vielen Dank an Kau-Kuh für die Unterstützung!

Vielen Dank an Kau-Kuh für die Unterstützung!

Seit dem Morgen tat der ganze Körper weh und langsam begannen die Athleten sich auf das letzte Workout des Wochenendes zu freuen. Nur die Top 10 (von der Maurice und Flixi einiges entfernt waren) durfte am finalen Workout teilnehmen. So stellte für 30 der 40 Athleten der Chipper das Ende des Wochenendes dar, in dem nochmal alles gegeben werden konnte.

60 Overhead Squats @60kg

50 Box Jumpovers

40 GHD Sit Ups

1000m Row

30 KB Shoulder to Overhead @2 x 24kg

20 Deadlifts @140kg

10 Rope Climbs an einem kurzen Seil, welches nicht zum Boden reichte.

Aufgeteilt durften die Wiederholungen wie gewünscht zwischen den Athleten und die Ruderzeit zählte als zusätzlicher Score.

Half zu Beginn des Workouts noch Flixi ein bisschen aus, indem er einige Wiederholungen übernahm, so konnte Maurice am Ende bei den Rope Climbs das Tempo hochhalten. Dennoch merkte man den beiden Athleten an, dass die vorigen Workouts schon einiges an Kräften gezehrt hatten. Schließlich konnten die Tiegler das Wochenende mit einem 30ten Platz müde, aber glücklich abschließen.

Die 140kg stellten für Maurice kein Problem dar!

Die 140kg stellten für Maurice kein Problem dar! An dieser Stelle auch einen großen Dank an Foodspring!

Vielen Dank an die Organisatoren Amanda und Pack für das Aufstellen eines unglaublichen Events – wir werden nächstes Jahr auf jeden Fall versuchen, wieder am Start zu sein! Gute Workouts, klasse Athleten und eine tolle Atmosphäre!

 

Fuhren am Sonntag noch einige wieder zurück nach Deutschland, da am Montag die Arbeit rief, blieben die meisten eine weitere Nacht, um noch zu feiern und das Wochenende gebührend abzuschließen!

Die beste Community der Welt! Vielen Dank!

Die beste Community der Welt! Vielen Dank!

By |2017-11-07T10:26:44+00:00Oktober 9th, 2017|Fitness|0 Comments

Leave A Comment